Falls der Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier:

http://www.filmphilharmonie.de/index.php?id=480

 

 

Mindestens so abwechslungsreich wie der Mai sind auch die Konzerte der EUROPÄISCHEN FILMPHILHARMONIE, die eine Vielzahl an Komponisten und Werken anbieten: von der überwältigenden Vorstellungskraft von Federico Fellini und Nino Rota zu den schaurigen Klängen der unheimlichsten Filme, die je gedreht (und vertont!) worden sind. Zwei neue Konzertprogramme haben wir in unseren Katalog aufgenommen - SCARY MOVIES und EUROPÄISCHE FILMMUSIK; viele weitere fesselnde Konzerte sind bereits in Sichtweite! 

 

Termine

15. Mai 2015 - Filmmusikkonzert EUROPÄISCHE FILMMUSIK in Posen, Polen (weitere Aufführung)

17. Mai 2015 - Filmmusikkonzert SCARY MOVIES in Saarbrücken (weitere Aufführung)

20. Mai 2015 - DAS NEUE BABYLON in Stuttgart

21. Mai 2015 - Filmmusikkonzert FEDERICO FELLINI UND NINO ROTA in Mannheim

22. Mai 2015 - FilmmusikkonzertFEDERICO FELLINI UND NINO ROTA in Kaiserslautern

28. Mai 2015 -  LICHTER DER GROSSSTADT in Lille, Frankreich (weitere Aufführung)

28. Mai 2015 - THE ARTIST in Wolfsburg

18. Juni 2015 - VERTIGO LIVE in Frankfurt/Main

18. Juni 2015 - Filmmusikkonzert JOHN WILLIAMS & STEVEN SPIELBERG in Lyon, Frankreich (weitere Aufführungen)

18. Juni 2015 -  Filmmusikkonzert A TRIBUTE TO JOHN WILLIAMS in Rijeka, Kroatien

21. Juni 2015 - DER ROSENKAVALIER in Münster/Garmisch-Partenkirchen (weitere Aufführungen)

25. Juni 2015 - NOSFERATU. EINE SYMPHONIE DES GRAUENS in Reutlingen

27. Juni 2015 - ALICE UND IHRE FEUERWEHR, ALICE UND DER SELBSTMÖRDER, DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED & BERLIN. DIE SINFONIE DER GROSSSTADT in Essen

 

Weitere Informationen und Termine unter www.filmphilharmonie.de.

 

 

Alles neu macht der Mai: Uraufführung von SCARY MOVIES und EUROPÄISCHE FILMMUSIK

PSYCHO (Regie: Alfred Hitchcock) USA 1960

 

Die berühmte Duschszene in Alfred Hitchcocks PSYCHO sollte ursprünglich ohne Musik auskommen. Doch mit seinem ausgeprägten Gespür für Dramatik forderte der Komponist Bernard Herrmann den „Master of Suspense“ heraus: Mit seinen erbarmungslos kreischenden Streichern und den schroffen Harmonien erschuf er eine unauslöschliche, nervenaufreibende Verbindung von Bild und Ton. Und bewies damit die Macht der Filmmusik: die Fähigkeit, gleichsam durch Mark und Bein zu gehen, und allein mit musikalischen Mitteln unbewusste und eigentlich un-vernünftige Ängste hervorzurufen.

Eine elektrisierende Konzertsuite aus der Filmmusik zu PSYCHO ist eines der Glanzlichter in unserem neuen und unter die Haut gehenden Konzertprogramm SCARY MOVIES. Andere Werke, die das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken unter der Leitung von Christian Schumann vorstellen wird, bringen wirklich haarsträubende Musik zu Gehör, so zum Beispiel Bernard Herrmanns VERTIGO - AUS DEM REICH DER TOTEN, Max Steiners wegweisende Musik für KING KONG UND DIE WEISSE FRAU, John Williams’ antreibende Filmmusiken für JURASSIC PARK und KRIEG DER WELTEN, Jerry Goldsmiths boshafte Musik für GREMLINS - KLEINE MONSTER und DER TÖDLICHE SCHWARM und James Horners wilde Rhythmen für ALIENS - DIE RÜCKKEHR. Jeder dieser Komponisten weiß genau, dass Furcht viele Gesichter haben und vielerlei musikalische Gestalt annehmen kann. Deswegen reicht das Repertoire des Konzertprogramms SCARY MOVIES von dem dunklen Romantizismus in Wojciech Kilars DRACULA bis zur trostlosen Musik von DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER, komponiert von Howard Shore.

 

17. und 24. Mai 2015 - Saarbrücken, Deutschland

Filmmusikkonzert SCARY MOVIES

Saarländisches Staatsorchester Saarbrücken, Dirigent: Christian Schumann

 

Ungeachtet dessen, was wir vielleicht über die Karriere von Komponisten wie Erich Wolfgang Korngold oder Hans Zimmer wissen, sollte man nicht vergessen, dass nicht alle begabten europäischen Musiker nach Hollywood auswandern. (Zumindest nicht für immer.) Glücklicherweise blieben dem europäischen Kino Komponisten wie Nino Rota, Ennio Morricone und Wojciech Kilar für den überwiegenden Teil ihres Schaffens erhalten. Als Francis Ford Coppola an den Italiener Nino Rota herantrat, um ihn um die Vertonung von DER PATE zu bitten, setzte dieser deswegen keinen Fuß auf den Boden der Vereinigten Staaten. Ganz im Gegenteil: Seine Musik - frei von all jenen musikalischen Stereotypen, die man landläufig mit amerikanischen Gangsterfilmen verbindet - durchzieht den Film mit den wehmütigen Klängen des Mittelmeerraums - und dem fortwährenden Gefühl von Heimweh, das uns auch heute noch berührt.

Unser Konzertprogramm EUROPÄISCHE FILMMUSIK erweist einigen der bekannten europäischen Komponisten der vergangenen achtzig Jahre die Ehre. Frank Strobel wird die Filharmonia Poznańska durch ein Programm führen, das verschiedene Nationalitäten und Identitäten zusammenführt, darunter Frankreich (Georges Delerue und Michel Legrand), Russland (Isaak Dunajewski), Polen (Wojciech Kilar und Władysław Szpilman), Italien (Nino Rota und Ennio Morricone), England (Ron Goodwin) und Spanien (Roque Baños). Mit ihrer Musik erinnern wir an die Vielfalt und den Reichtum des europäischen Kinos: Delerues einfühlsame „Hommage à François Truffaut“ (mit Musik aus JULES UND JIM und DIE AMERIKANISCHE NACHT u.a.), Morricones klassische Filmmusiken für SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD und NUOVO CINEMA PARADISO, Rotas Meisterwerke für Coppola (DER PATE) und Fellini (DAS SÜSSE LEBEN und DAS LIED DER STRASSE), Legrands mitreißende Suite aus DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG und Baños’s spanische Fanfaren für ALATRISTE.

 

15. und 16. Mai 2015 - Poznań, POLEN

Filmmusikkonzert EUROPÄISCHE FILMMUSIK

Filharmonia Poznańska, Dirigent: Frank Strobel

 

 

 

FEDERICO FELLINI UND NINO ROTA

LA STRADA (Regie: Federico Felini), IT 1954

 

„Immer wenn ich die Musikaufnahmen zu meinen eigenen Filmen besuchte, war ich erstaunt und auch bewegt, weil ich mich jedes Mal fühlte wie der Zeuge eines Wunders.“ Das sind die Worte des italienischen Regisseurs Federico Fellini, im Jahr 1979 aufgeschrieben von Filmkritiker Michel Ciment. Der dieses Wunder bewirkte, war Nino Rota, Fellinis vertrauter schöpferischer Partner über beinahe dreißig Jahre hinweg. Die entfesselte Vorstellungskraft des Filmemachers fand in Rotas witzigen, einfühlsamen und prächtigen Melodien ihren perfekten Gefährten. Ohne Rotas Musik wären die üppigen und ausufernden Bilderwelten eines Federico Fellini nicht zu denken. Das Programm FEDERICO FELLINI UND NINO ROTA versucht, den einzigartigen Geist einzufangen, den diese künstlerische Partnerschaft geprägt und ausgezeichnet hat. Es enthält zahlreiche Konzertsuiten vom Beginn bis zum Ende ihrer Zusammenarbeit, von LA STRADA - DAS LIED DER STRASSE bis AMARCORD und ORCHESTERPROBE.

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dirigiert von Frank Strobel, wird sich dieser Aufgabe stellen. Die Zuhörer erwarten nicht nur die bereits genannten Suiten, sondern auch die verführerischen Klänge aus LA DOLCE VITA - DAS SÜSSE LEBEN und die tänzerischen Rhythmen aus JULIA UND IHRE GEISTER. Um die wundersame Welt des Federico Fellini auf der Bühne heraufzubeschwören, schließt sich Schauspieler und Moderator Manfred Callsen dem Orchester an und stellt live zur originalen Filmszene die herrlich übertriebene (?) kirchliche Modenschau aus dem Film FELLINIS ROMA nach - unbestritten einer der Höhepunkte von musikalischer und bildlicher Vorstellungskraft.

 

21. Mai 2015 - Mannheim, Deutschland

22. Mai 2015 - Kaiserslautern, Deutschland

Filmmusikkonzert FEDERICO FELLINI UND NINO ROTA

Manfred Callsen, Moderation Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Dirigent: Frank Strobel

 

 

Nicht vergessen: die FilmKonzerte DAS NEUE BABYLON und VERTIGO LIVE

VERTIGO (Regie: Alfred Hitchcock) USA 1958

 

Die Kämpfe in der Pariser Commune von 1861 wurden von Filmemacher Grigori Kozintsew und Komponist Dimitri Schostakowitsch in einem filmischen und musikalischen Spiel der Gegensätze eingefangen. Die Stuttgarter Philharmoniker, geleitet von Daniel Raiskin, werden Schostakowitschs kraftvolle und geistreiche Filmmusik zu DAS NEUE BABYLON am 20. Mai 2015 live zum Film aufführen.

 

20. Mai 2015 - Stuttgart, Deutschland

FilmKonzert DAS NEUE BABYLON

Stuttgarter Philharmoniker, Dirigent: Daniel Raiskin

 

Vor einer Woche hielten wir FilmPhilharmoniker das vollständige Orchestermaterial von einer der mitreißendsten Filmmusiken überhaupt in den Händen - von Bernard Herrmanns VERTIGO - AUS DEM REICH DER TOTEN. Diese leidenschaftlich romantische und auch makabre Musik wird am 18. Juni 2015 in der Alten Oper Frankfurt live zum Film gespielt; Frank Strobel dirigiert das hr-Sinfonieorchester.  

 

18. Juni 2015 - Frankfurt/Main, Deutschland

FilmKonzert VERTIGO LIVE

hr-Sinfonieorchester, Dirigent: Frank Strobel

 

 

 

Aktuelles und Hintergründe auf unserer FACEBOOK-Seite.

Fotos: PSYCHO, LA STRADA, VERTIGO (Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF e.V.)