zurück Print Version
Sturm über Asien
(Potomok Chengiskhan)
UdSSR
1925
Historie

Im letzten Teil seiner Revolutionstrilogie führt Wsewolod Pudowkin nach DIE MUTTER (1926) und DIE LETZTEN TAGE VON SANKT PETERSBURG (1928) in STURM ÜBER ASIEN die Entwicklung des revolutionären Bewusstseins an einem Menschen vor, der noch ganz der Natur verhaftet ist und daraus seine Kraft und seinen Instinkt für gesellschaftliches Unrecht bezieht.

Während des russischen Bürgerkriegs 1918 wird der mongolische Partisan Bair von den westlichen Invasoren gefangen genommen. Sein Amulett weist ihn als Nachkomme Dschingis Khans aus – und so benutzen ihn die Besatzer für ihre politischen Zwecke. Bair kann jedoch bald fliehen und stellt sich an die Spitze des Freiheitskampfes seines Volkes: Der "Sturm über Asien" bricht los.

Für die restaurierte Filmfassung hat Bernd Schultheis eine neue Musik komponiert, in der er die Klangwelt des europäischen Westens mit der mikrotonalen und polyrhythmischen asiatischen Klangwelt von Oberton- und Untertonspektren, wie sie im Gesang der Nomadenvölker und auch der tibetischen Mönche zu finden sind, kombiniert.

Eine Produktion in Kooperation mit ZDF/arte und dem Ensemble Kontraste.

 

Pressestimmen:

"Schultheis hat eine neue Musik geschrieben, mächtig vibrierend, ironisch im historischen Zitat und hauchfein im Kontrast zum wirbelnden filmischen Finale." (Nürnberger Nachrichten, 28.1.2008)

"Dramatisch-wuchtig bis ironisch verspielt kam der Klang-Mix aus Marsch-, europäischer Kunst- und tibetanischer Ritualmusik daher und begleitete und kommentierte ein Epos, das in beeindruckende Aufnahmen von Landschaften und mongolischem Kloster- und Normadenleben die so emotional packende wie clever-effektive Story eines Nomaden einbettete." (Erlanger Nachrichten, 28.1.2008)

 

 

Besetzung

Kleine Flöte (auch Alt-Flöte in G, Maultrommel DanMoi mini g#, Zymbelpaar (dünn), Becken à2: indisch (mittel))
Oboe (auch Englischhorn)
Klarinette in B (auch Klarinette in A und Bassklarinette in B, Mundharmonika (c-c''''), Zymbelpaar (dünn), Becken à2: Rolmos (Messing, klein))
Fagott (auch Kontrafagott, tibetische Zymbeln)
Horn (auch Wagnertuba in B und Muschelhorn in Eb)
Trompete in B (auch tr. in C, kl. tr. in B und Flügelhorn)
Posaune (auch Euphonium und Muschelhorn in Eb)

Schlagzeug (2 Spieler)*

 

 

* Spieler 1:
große Trommel (36")
kleine Trommel (flach, Metallkessel)
Tenortrommel (tiefer Kessel, ohne Schnarrsaiten)
3 Tomtoms (tief, mittel, hoch)
Rahmentrommel (klein) (Schlagwerk TRS41)
1 Donnerblech (sehr dünn: sehr gross), hängend
antike Zymbeln (2 Oktaven: c'''-c''''')
1 Schlitztrommel Becken: (China 24", Istanbul: Hevy Ride20", MediumCrash 19", ExtraThinCrash 15", Splash 10", Bell 8", UFIP: Natural 15")
1 Hihat (hart) Becken à2: (groß, Wien)
Becken à2: (klein, 10" studio49)
Becken à2: Rolmos (Messing, groß)
1 Drilbu
1 Damaru
1 Maultrommel Altai

*Spieler 2:
große Trommel (36")
kleine Trommel (10,5" tief, Holzkessel)
Militärtrommel (tiefer Kessel, mit Schnarrsaiten)
2 Bongos (tief, hoch)
Rahmentrommel (groß) (Schlagwerk TRS61)
1 Donnerblech (sehr dünn: mittel), hängend
5 Gongs (tief: D, F#, Bb, H, ab)
Röhrenglocken
antike Zymbeln (e''', f#''', g#''', a#''', h''', c'''', c#'''', d'''', d#'''')
Becken: (China 24", Istanbul: Hevy Ride 20", MediumCrash 19", ExtraThinCrash 15", Splash 10", Bell 8", UFIP: Natural 15")
1 Hihat (weich)
Becken à2: Rolmos (Bronze, groß)
Becken à2: Rolmos (Bronze, klein)
Schellen

Harfe (auch Becken à2: indisch (klein), Zymbelpaar (dünn), Glockenpaar (schwer), Schellen à10, Schelle (groß))
Akkordeon (auch Handspiegelgong, 2 Paar tibetische Zymbeln, Becken à2: chinesisch (klein))
Violine (auch Maultrommel DanMoi d#, tibetische Zymbeln, Handglocke (klein), Schellen à10, Schelle (groß))
Viola (auch tibetische Tempelglocke (klein), Becken à2: Paiste Accent 6'', 2 Schellen (groß))
Violoncello (auch Maultrommel DanMoi d#, Glockenpaar (leicht), russische Klosterglocke (klein))
Kontrabass (mit 5 Saiten, auch tibetische Zymbeln, Glockenpaar (schwer), 2x Schellen à5)

 

Die Nebeninstrumente werden mit dem Notenmaterial geliefert.

 

Kompositionen:

Bernd Schultheis (Neukomposition)

2008
  kleines Orchester (16 - 45 Musiker)    
 
     
 
Dauer in min.
127
sync fps
18
zurück