zurück Print Version

FRITZ LANG COLLECTION - 6 DVD SET

Dr. Mabuse, der Spieler: 1. Teil: Der große Spieler - ein Bild unserer Zeit
(Dr. Mabuse, der Spieler: 1. Teil: Der große Spieler - ein Bild unserer Zeit)
Deutschland
1921
Thriller

Fritz Langs zweiteiliger Stummfilm ("Der große Spieler - ein Bild der Zeit"/"Inferno, ein Spiel um Menschen unserer Zeit") erweist sich über seine melodramatische Kriminalgeschichte hinaus als präzise dramaturgische und formale Konstruktion, die nicht nur die Lebenshaltung verschiedener Gesellschaftsschichten und die Vergnügungssucht und Dekadenz des Großbürgertums attackiert, sondern auch die Bedingungen aufzeigt, unter denen eine Gesellschaft zwischen Chaos und Tyrannei einem "Übermenschen" verfallen kann. Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg war für Deutschland eine Zeit der tiefsten Verzweiflung, der Hysterie, des Zynismus, des ungezügelten Lasters. Dr. Mabuse ist der Prototyp dieser Zeit.
Lang 1924 zu seinem Film: Der Nerv des Erfolgs lag (...) lag in der Ausnutzung des Films als Zeitbild, oder besser gesagt, in der Auswertung des Films als ein Zeitdokument. In der Mabuse-Figur spiegelt sich das soziale Reizklima der Nachkriegszeit. Der skrupellose Verbrecher profitiert von Unsicherheit und Chaos, gelangt erst durch Dekadenz und Nihilismus zur vollen Machtentfaltung.

Dr. Mabuse, der "Mann mit den 1000 Gesichtern", ist Wahnsinniger und Superverbrecher zugleich: Mit enormen hypnotischen Fähigkeiten und außerordentlicher Wandlungsfähigkeit ausgestattet, strebt er die Weltherrschaft an.
Um sein Ziel zu erreichen, benötigt er Unmengen an Kapital, und bei dessen Beschaffung steht ihm ein großer Stab ihm höriger Mitarbeiter bei. Mabuse manipuliert die Börse, lässt Falschgeld drucken und hypnotisiert in illegalen Spielsalons seine Mitspieler, um an deren Geld zu kommen.
Doch Staatsanwalt von Wenk, der hinter die Ursache der grassierenden Spielerseuche kommen will, ist Mabuse auf der Spur. Als von Wenk eines Abends in einer von dessen Spielhöllen auftaucht, verkleidet als reicher Provinzler, gelingt es dem Verbrecher, der ebenfalls maskiert ist, von Wenk beinahe völlig zu hypnotisieren. Doch der Staatsanwalt widersteht, und Mabuse flüchtet aus dem Casino. Trotz wilder Verfolgungsjagd durch die ganze Stadt kann von Wenk Mabuse nicht stellen. Dieser heckt inzwischen einen Mordplan aus: von Wenk wird betäubt und auf einem See ausgesetzt – nur durch einen Zufall wird er gerettet.
In der Zwischenzeit besucht Mabuse eine Party der Gräfin Told, die der Staatsanwalt um Unterstützung gebeten hatte. Dort gelingt es Mabuse, den Grafen zu hypnotisieren und zum Spielen zu verführen. Plötzlich fällt die Gräfin in Ohnmacht, und Mabuse entführt die Frau. (Quelle: www.filmportal.de).

Kompositionen:

Michael Obst

0 Neukomposition
  kleines Orchester (16 - 45 Musiker)    
 
Besetzung
1+1/AltFl.1+EHr.2+BassKl.1 – 0.2.2.0 – 3Schlzg.2Klav.Hfe – Streicher (4.0.2.2.0)
     
 
Dauer in min.
155
sync fps
18
zurück