Category: Highlights

MATRIX LIVE in der O2-World Hamburg, 17.5.2013

18.May.2013

 

"Matrix live" - mitreißend und berauschend
Hamburg Journal - 18.05.2013 19:30 Uhr

Die NDR Radiophilharmonie hat das Filmkonzert "Matrix live" in Hamburg aufgeführt. Die 5.500 Zuschauer waren begeistert - und auch der Dirigent zeigte sich zufrieden.

Keine Note hinzugefügt

Strobel gilt als einer der weltweit renommiertesten Dirigenten im Bereich der Filmmusik. Er hatte die Idee für das Projekt "Matrix live". "Als ich den Film damals im Kino sah, war ich wie vom Donner gerührt", sagt Strobel. Auf die Filmmusik von Don Davis habe er aber nicht geachtet. Ein paar Jahre später habe er dann eine halbstündige Symphonie mit der "Matrix"-Musik dirigiert. "Da erst ist mir klar geworden, was für eine unglaubliche Musik das ist." Die NDR Radiophilharmonie spielt exakt die Originalmusik aus dem Film. "Wir haben keine Note hinzugefügt", sagt Strobel. Nur für den Abspann hat das Orchester ein anderes Stück einstudiert. Denn im Original-Soundtrack des Films läuft an der Stelle ein Pop-Song.

"Die Musik ist richtig schwer zu spielen"

Für die NDR Radiophilharmonie ist das Filmkonzert ein Wagnis. "Die Musik ist richtig schwer zu spielen", meint der Dirigent. Es gebe kaum Pausen. Zudem muss das Orchester stets das hohe Tempo mitgehen, denn die Bilder laufen unerbittlich weiter. Die Uraufführung von "Matrix live" lief im Jahr 2010 beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Nach einigen weiteren Konzerten trat das Orchester im Oktober 2011 in der ausverkauften Royal Albert Hall in London auf. Vor dem Auftritt in Hamburg hatte das Orchester das Stück anderthalb Jahre lang nicht aufgeführt. "Aber es reichten drei Tage Probe, damit wieder alles sitzt", erzählt Strobel.

Großer Beifall

Die riesige Halle in Hamburg stellt für das Orchester eine besondere Herausforderung dar. Die Akustik ist ganz anders als in einem klassischen Konzerthaus. Die Musiker hören sich selbst verhältnismäßig schlecht, zudem können manche von ihrem Platz aus den Dirigenten nicht gut sehen. Aber am Ende passt dann doch alles. Schon wenige Sekunden nach dem Konzertende gibt es Standing Ovations auf allen Rängen. "Die Leute waren begeistert", freut sich Strobel anschließend. "Alles hat gut geklappt."

Zukunft ungewiss

Am Sonntag steht nun gleich das nächste Konzert in München an. Dort spielt das Orchester dann wieder in einem klassischen Konzertsaal. Es ist die vorerst letzte Chance, "Matrix live" zu erleben. Weitere Termine sind noch nicht geplant. "Aber vielleicht spielen wir das Filmkonzert doch noch einmal", sagt Strobel. "Nach dem Konzert in London haben wir ja auch eine lange Pause eingelegt - und nun sind wir wieder da."